LiebLinks des Monats ♥ #3


Heute zeige ich euch wieder meine 10 liebsten Links, diesmal aus dem Monat März. Meine sonst bisher erschienenen LiebLinks findet ihr HIER. Diesen Monat ist das Ganze, wie ich finde, ein wenig abwechslungsreicher, als es die letzten beiden Monate war.


1. Für jeden Blogger gibt es einige Hindernisse, die er überwinden muss, um der Gefahr, abgemahnt zu werden, zu umgehen. Diana hat die rechtlichen Fallstricke einmal niedergeschrieben und gleich erklärt, wie man sie vermeiden kann.

2. Du führst einen Lifestyle Blog und hast keine Ideen für den nächsten Post? Bist in einem KreaTief? Dann kann dir Verena mit ihren 100 Post Ideen bestimmt weiter helfen.

3. Kooperationen sind in der Bloggerszene ein recht großes Thema. So wirklich darüber erzählen, wie man das Ganze handhabt, machen aber auch nur wenige. Kea hat mal genau erklärt, wie das bei ihren Kooperationen immer so abläuft und auf was sie Wert legt.

4. Die Texte von Odernichtoderdoch finde ich fast immer sehr schön geschrieben. Diesen Monat schrieb Joana einen Post mit dem Titel: "Wir wollen perfekt sein: Generation Workaholic". Da merkt man, dass man nicht zuviel von sich selbst erwarten und sich nicht von der Gesellschaft beeinflussen lassen sollte.

5. Zwar sind die Wahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland Pfalz vorbei, aber die nächsten Wahlen kommen bestimmt. Yasmin hat einen Post geschrieben, in dem sie an die Menschen appelliert und ihnen mit auf den Weg gibt, wählen zu gehen, denn: Wir haben die Wahl. Dieses Recht sollten wir auch nutzen und unsere Zukunft mitgestalten.

6. Außenstehende haben oft überhaupt keine Ahnung, was man als Blogger eigentlich alles so macht. Können sie ja auch nicht. Deshalb darf man sich oft Dinge anhören wie: "Außer ein paar hübschen Bildern macht ihr doch nichts". Esra schrieb in ihrem Post von ihrem Blogger-Alltag, der gut verdeutlicht, was man so am Tag zu tun hat (so extrem ists bei mir nicht, aber zur Veranschaulichung reichts ;) ).

7. Es wurde in Bloggerkreisen immer gepredigt, Überschriften zu verwenden, die die Leser aufmerksam machen, beispielsweise sollte man Zahlen in der Überschrift nutzen. Doch nach diesem Schema macht es mittlerweile fast jeder, weshalb es auf Dauer nerven kann. Anne hat in ihrem Post nun geschrieben, ob es wirklich notwendig ist, solche Titel zu verwenden.

8. Mehrere Ideen für passende Foodfotografie Hintergründe, die aber auch gut für als Hintergrund für andere Dinge genutzt werden können, gibts auf dem Blog von Jenny.

9. Vivien folge ich schon sehr lange, deshalb wurde es höchste Zeit, dass ich sie hier auch mal erwähne. Ich mag ihren Blog und finde sie gerade dadurch, da sie vieles aus ihrem Alltag erzählt, super sympathisch. Dieses Outfit finde ich ganz besonders hübsch und es steht ihr auch ausgezeichnet, wie ich finde.

10. "Ich kann nicht atmen." klingt dramatisch. Ist es ein stückweit auch. Seija ist mit ihrem Abitur durch und nun plagt sie die Ungewissheit. Sie muss Kraft tanken und ihren Körper wieder aufladen. In ca 1,5 Monaten wird es mir wohl auch so gehen, weshalb ich mich da gut hineinversetzen kann.

Wie findet ihr die Posts der anderen? Habt ihr einen Lieblingspost aus dem März? Könnt ihr mir eventuell sogar einen empfehlen, den ich nicht genannt habe?

Tschüss soziales Leben und Hallo Abitur! - Meine Abiturvorbereitungen


Irgendwie ist es ja schon ein wenig ironisch, dass ich diesen Post jetzt schreibe, um mich vorm Lernen zu drücken. Oder? :D

Jedenfalls habe ich meine Vorabiklausuren nun hinter mir und bald steht dann das richtige Abitur an. Ich bin natürlich schon voll im Wiederholungsmodus um irgendwie den ganzen Stoff der letzten zwei Jahre wieder in meinen Kopf zu rufen. Deshalb dachte ich mir, wäre es vielleicht ganz gut mal meine Lerntipps offenzulegen. Vielleicht helfen sie dem einen oder anderen von euch ja auch? :)




Jeder muss für sich selbst herausfinden, was die für ihn effektivste Methode ist, um zu lernen. Die Vorgehensweise, die ich euch hier zeige, ist die, mit der ich persönlich am besten zurecht komme. Mit Sicherheit gibt es zig Methoden, die einfacher gewesen wären, aber ich habe trotzdem die für mich angenehmste Version gewählt.
Mein Tipp, der über allem steht: Fangt früh genug an!
Ich habe, auch aufgrund des Vorabis im Februar, bereits im Januar angefangen und es war definitiv eine gute Entscheidung.



1. Abitur 2016 - Thematische Schwerpunkte
Um den genauen Überblick zu haben, was ich genau alles lernen muss, habe ich mir für jedes Fach die thematischen Schwerpunkte ausgedruckt. Da stehen die verpflichtenden Lektüren, Texte, Filme und Themen drauf, an denen man sehen kann, welche Inhalte man genau drauf haben sollte.



2. Anforderungsbereiche
Ebenfalls habe ich mir für jedes Fach die Operatorenliste mit den drei verschiedenen Anforderungsbereichen ausgedruckt. Anhand dieser sieht man nochmal genau, was eigentlich von einem bei den verschiedenen Aufgaben erwartet wird. Ob die eigene Meinung Pflicht ist, oder nicht. Ob man zitieren und wie detailliert man vorgehen sollte.



3. Lernzettel
Kommen wir zum eigentlichen Hauptteil. Mir persönlich helfen mehr oder weniger schön gestaltete Lernzettel am meisten. Ich habe schon die ganze Oberstufe hindurch, mir für jede Klausur Lernzettel geschrieben, auf denen ich den klausurrelevanten Stoff möglichst anschaulich und verständlich niedergeschrieben habe. Dadurch, dass ich das eben schon die ganze Zeit gemacht habe, habe ich nun beim Zusammenfassen deutlich weniger zu tun! :) Die ganzen Lernzettel hefte ich nach Fächern sortiert alle in einem Ordner ab. So habe ich alles beisammen und kann den Ordner auch schnell mal zum Lernen irgendwo mit hinnehmen.

4. Videos und Lernprogramme 
Kennt ihr schon TheSimpleClub auf Youtube? Wenn ihr Mathe, Biologie, Physik, Chemie oder Wirtschaft im Abi habt, dann kann ich euch die Kanäle  der beiden (jeweils verlinkt) nur empfehlen. Jedes Thema wird super verständlich und anschaulich erklärt und die Chance, dass man es nun versteht, falls man es beim Lehrer nicht hat, ist deutlich größer.
Erst vor ein paar Tagen habe ich euch HIER WordDive empfohlen, mit welchem Programm ich für meine Englisch Prüfung lerne.

5. Trinken. Essen. Schlafen. Frische Luft.
Grundsätzlich helfen aber keinerlei Tipps, wenn man nicht genügend trinkt, isst, schläft und vor allem sich ausreichend Pausen gönnt und mal an die frische Luft geht. Also denkt immer schön an eure Bedürfnisse und lernt nicht 24/7 ;).

Nun wünsche ich jedem, der bald Abitur schreibt (oder andere ähnliche Prüfungen hinter sich bringen muss) viel Glück und Erfolg! :)

Wie lernt ihr für das Abitur? Was sind eure ultimativen Lerntipps? Schreib sie mir unten ins Kommentarfeld, vielleicht kann ich mir ja noch etwas abschauen. :)

Lernen fürs Englisch-Abi - mit WordDive


Na? Wer von euch macht dieses Jahr auch Abitur und hat Englisch als Prüfungsfach? Habt ihr auch keine Idee, wie ihr euch sinnvoll auf die Prüfung vorbereiten sollt? Ich stand lange Zeit vor dem Problem, da es in der Englischprüfung zum Großteil ja ums korrekte Schreiben geht, wofür man ordentlich Vokabular besitzen und die Grammatik beherrschen muss. Natürlich kann man dies stumpf für sich auswendig lernen, aber wenn wir mal ehrlich sind: Das ist ganz schön langweilig.
Dann aber schrieb mir Sofia von WordDive* und bot mir an, einen auf das Abitur zugeschnittenen Intensivkurs kostenlos testen zu dürfen. Damit ihr wisst, um was es sich hier genau handelt, möchte ich euch den Kurs ein wenig genauer vorstellen.


89€ investieren - 12 Punkte im Englischabitur bekommen

Zugegeben, 89€ für einen Englischabitur-Vorbereitungskurs ist nicht gerade wenig. Aber wenn man es damit echt schafft 12 Punkte zu erzielen, dann ist es das auf jeden Fall wert oder? Englisch benötigt man zudem auch nicht nur im Abi, sondern auch im späteren Leben. Man investiert also sinnvoll in seine Zukunft.
Solltet ihr nach dem vollständig bearbeiteten Kurs keine 12 Punkte in der Abiprüfung bekommen, so könnt ihr die kompletten 89€ zurückverlangen. Somit geht ihr meiner Meinung nach gar kein Risiko ein.

So funktioniert WordDive

Man übt auf spielerische Art und Weise die grammatischen Grundlagen. Beispielsweise die Konjugation von Verben, Vokabeln oder Konnektoren. Ich habe es vor allem damals in den unteren Klassen gehasst, die zu lernen und deshalb auch bis heute nicht wirklich drauf gehabt. Mit dem Programm kann man das Ganze aber wirklich gut in den Kopf kriegen und es macht sogar Spaß.



WordDive wendet eine spezielle Methode an, um die Begriffe ins Langzeitgedächtnis übergehen zu lassen. Es gibt daher drei Stufen, die die einzelnen Vokabeln "durchlaufen" müssen. So reicht es nicht, eine Vokabeln einmal richtig gewusst zu haben, sondern sie muss öfter richtig geschrieben worden sein, sodass sie zu "Dauerhaft gelernt" übergeht und somit sich im Langzeitgedächtnis befindet.





Das Programm ist in verschiedene Bereiche unterteilt. Erstmal gibt es Pflichtkurse und Zusatzkurse. Die Pflichtkurse muss man vollständig bis einen Tag vor der Englisch-Abiturklausur erledigt haben um im Falle des Falls sein Geld zurück verlangen zu können. Die Zusatzkurse sind einfach da zu da um nochmals mehr Sicherheit zu bekommen.
Wie ihr sehen könnt, gibt es verschiedene Themen. Die linke Seite bei den Pflichtkursen besteht mehr aus Grammatik, Konnektoren und Textübungen, durch die rechte Seite hingegen erlangt man einen größeren Wortschatz. 


Das Prinzip läuft wie folgt ab: Man sieht ein Bild und dazu den gesuchten Begriff entweder in umschriebenen Wörtern oder in einem Satz durch ein X ersetzt. Nun muss man das richtige gesuchte Wort eingeben. Beziehungsweise bei den Konjugationen wäre es die komplette Konjugationsreihe (bspw. go - went - gone) oder nur die explizit gesuchte Zeit. Gibt man direkt alles ein, bekommt man allerdings mehr Punkte. Punkte bekommt man für jedes richtig eingegebene Wort. Benötigt man Hilfe, in dem man sich das richtige Wort vorsprechen oder zeigen lässt, gibt es entsprechend weniger Punkte.

Umso schneller man diese Punkte bekommt, desto schneller erreicht man sein Tagesziel.


WordDive berechnet stetig, wie schnell oder langsam man lernt und berechnet danach die Tages- und Wochenziele. Daraus ergibt sich dann, wann man mit dem Kurs fertig ist. 
Wie oft und wie lange man lernt, bleibt einem selbst überlassen. Am besten wäre es aber, wenn man 40 Min pro Tag lernt um mit dem Stoff bis zum Abitur durchzukommen. 

Ich für meinen Teil, kann WordDive zur Vorbereitung auf jeden Fall empfehlen. Und das würde ich nicht schreiben, wenn dem nicht wirklich so wäre. Stumpfe Grammatik und Vokabeln auswendig lernen langweilt mich schnell und verstehen tue ich es auch nicht wirklich. Durch das spielerische Erlernen, macht das Ganze mehr Spaß und man prägt es sich auch leichter ein, da man Beispielsätze und jeweils ein Bild dazu gegeben hat.


Weitere Informationen zum Kurs findet ihr HIER.

Leider kann man mit WordDive kein Niederländisch lernen, sonst würde ich das auf jeden Fall in Betracht ziehen. Denn voraussichtlich gehe ich nach meinem Abi in den Niederlanden studieren.

Was haltet ihr von WordDive? Würdet ihr in Betracht ziehen für 12 Punkte im Englisch-Abitur diesen Kurs zu machen?


*Vielen Dank an WordDive. Das Programm durfte ich kostenlos testen, was meine Meinung aber in keinster Weise beeinflusst.

My Bucket List


Eine Bucket List hat wahrscheinlich jeder, oder? Auf dieser befinden sich Dinge, die man in seinem Leben unbedingt noch machen oder gesehen haben möchte. Um einen besseren Überblick zu haben und das ein oder andere wirklich früher oder später mal durchzuführen, habe ich nun meine persönliche Bucket List für euch und mich niedergeschrieben. Denn würde ich das nicht machen, würde ich wahrscheinlich etwas vergessen und meine Lebensträume nicht erfüllen können. Weiterhin finde ich, dass die Motivation steigt, wenn man seine Liste selbst vor Augen sieht.


Bucket List | Carotellstheworld | www.carotellstheworld.com
Hintergrundbild: Ed Gregory - Stokpic

IM AUSLAND LEBEN
Grundsätzlich möchte ich in Deutschland bleiben, aber gerne auch mal eine bestimmte Zeit im Ausland verbringen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird sich dieser Wunsch auch bald schon erfüllen, nämlich dann, wenn ich für mein Studium Deutschland verlasse. Ich bin nicht weit weg, aber meiner Meinung nach bleibt Ausland Ausland. Man lernt viele neue Leute kennen und macht Erfahrungen, die man in Deutschland vielleicht nicht machen kann.

EIN HAUSTIER HABEN
Tiere geben einem Menschen meiner Meinung nach so viel. Sie merken, wenn es einem schlecht geht und sind einfach da. Tolle Eigenschaft. Zunehmend finde ich Katzen total süß und like auf Instagram fast jedes Bild, auf welchem eine zu sehen ist. Deshalb hätte ich irgendwann gerne eine.

DIE GANZE WELT BEREISEN
Am liebsten würde ich einmal die ganze Welt sehen. Dass das sehr unrealistisch ist, weiß ich, aber man kann ja trotzdem hoffen, oder? Jedenfalls möchte ich so viel sehen, wie eben möglich. Bisher hab ich abgesehen von Spanien, Polen, Dänemark und den Niederlanden noch nichts gesehen.

EINEN TAUCHSCHEIN MACHEN
Die Unterwasserwelt finde ich sehr faszinierend und würde diese gerne mal genauer beobachten. Die ganzen bunten Fische, Korallen oder sogar Meeresschildkröten vom Nahen sehen. Eine super Vorstellung!

SPONTAN EINEN LAST MINUTE FLUG BUCHEN
Einfach zum Flughafen fahren und schauen, wo man letztendlich landet, finde ich total aufregend. Mir ist bewusst, dass man seine Erwartungen deutlich zurückschrauben muss, da man auch in einem total heruntergekommenen Hotel stranden kann, dennoch finde ich diese Erfahrung einzigartig.

SURFEN LERNEN
In meinem Urlaub zusammen mit einer Freundin vergangenen Oktober in Spanien haben wir einen kleinen Surfkurs belegt und das hat meine Lust nach mehr geweckt. Ich würde gerne richtig surfen können, ohne nach ein paar Sekunden vom Brett zu fallen. :D

MUTTER WERDEN
Irgendwann, wenn ich alt genug bin und in gesichteren Lebensumständen lebe, möchte ich auf jeden Fall Mama werden. Am liebsten hätte ich zwei Kinder. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann erst einen Jungen und dann ein Mädchen. Aber im Endeffekt ist das natürlich egal. Hauptsache gesund! 


Meine Bucket List werde ich ständig aktualisieren und dann wollen wir mal sehen, ob und was ich erledige. :)

Habt ihr eine Bucket List und wenn ja, was steht drauf? Was wollt ihr unbedingt mal erlebt haben?

Gastbeitrag bei Aileen Hannah


Heute bin ich bei Aileen Hannah zu Besuch auf ihrem Blog.
Schaut auf jeden Fall mal bei ihr vorbei - dort gibt es von mir ein Rezept für einen leckeren, fruchtigen Frühlingssalat. 

Für mehr Fotos und das Rezept: HIER gehts direkt zum Post! :)
Copyright © 2013-2016 Carotellstheworld | Impressum & Datenschutz | Vorlage by Mira Designs| Design & Coding by AileenHannah