LiebLinks des Monats ♥ #1


Es ist soweit: Meine erste immer wiederkehrende Kategorie auf meinem Blog startet. Ich weiß, dass es auf einigen anderen Blogs auch eine solche Kategorie gibt. Da ich diese Idee aber super finde und dadurch schon so viele neue und gute Blogs bzw. Posts gefunden habe, möchte ich ab nun monatlich euch meine liebsten Links aus dem letzten Monat zeigen.

Ich habe über den Monat hinweg alle Posts, die ich besonders gut fand, direkt hier als Entwurf abgespeichert. Und nun frage ich mich, ob es Zufall ist, dass es ausschließlich textlastige Posts sind. :D Wie dem auch sei, meiner Meinung nach sind sie alle sehr lesenswert!



1. Anni hat in ihrem Post Freundschaften mit einem T-Shirt verglichen. Eine sehr passende Metapher, wie ich finde. So ist es doch oft so, dass eine Person anfangs die perfekte Freundin ist, man alles mit ihr macht, doch irgendwann fallen einem die negativen Dinge an der Freundschaft auf und auf kurz oder lang wird sie beendet. Eben genauso wie mit einem T-Shirt, was mal das Lieblingsshirt war, doch mit der Zeit ausgewaschen, löchrig und verzogen ist.

2. Julia erklärt, warum sie immer am Handy hängt und dass dies keinesfalls an geringem Interesse ihrer Mitmenschen gegenüber liegt. Das Onlinesein gehört zu ihrem Job, dem Bloggen. Meiner Meinung nach hat sie es super dargelegt, dass man als hauptberuflicher Blogger quasi rund um die Uhr Mails checken, Posts vorbereiten und Kanäle up to date halten muss um nicht in Vergessenheit zu geraten. 

3. Ihr schaut ganz normal, seid nicht schlecht gelaunt und doch werdet ihr ständig gefragt, was mit euch los ist und ob ihr genervt seid? Mir persönlich passiert genau das öfter. Diesen Monat habe ich bei Andrea dann etwas über das Resting Bitch Face gelesen, wo ich mich an einigen Stellen wiedererkennen konnte. 

4. In der Bloggerwelt muss alles auf den Punkt genau perfekt sein. Essen kann erst gegessen werden, nachdem es fotografiert wurde, stundenlang werden Fotos geschossen, bearbeitet und nur gepostet, wenn sie ins Farbschema passen. Kea hat über die Überästhetisierung der Blogosphäre geschrieben und damit ins Schwarze getroffen.

5. Über die Blogger wird oft gesagt, sie würden nur an sich selbst denken und es würde einen riesen Konkurrenzkampf geben. Sophie vertritt aber genau dieselbe Meinung wie ich, nämlich die, dass die Aussage es gäbe keine Freundschaft unter Bloggern, vollkommener Quatsch ist.

6. Bei Julia findet ihr alle zwei Wochen einen Post rund ums Thema Bloggen. Ihr Post zum Buchstaben A nämlich die Anfängerfehler, die man auf jeden Fall vermeiden sollte sind besonders hilfreich. Vom Design über die Blogbilder bis hin zu rechtlichen Fehlern ist alles dabei.

7. Julia, die Zweite, hat letztens gehört, bloggen sei out. Doch ist bloggen wirklich out? Sie stimmt zu, dass bloggen viel Arbeit ist und viele nicht mehr viel Text lesen möchten, doch Blogs bieten auch einige Vorteile, die so schnell wohl nicht von den sogenannten Instabloggern überholt werden können.

8. Follow 4 Follow ist meiner Meinung nach total dämlich. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit bereits einen Post zum Thema hochgeladen. Doch Nori hat es nochmal schön auf den Punkt gebracht finde ich. Sie betitelte Follow 4 Follow als zeitlich begrenztes Interesse. Und genau das ist es ja, oder?

9. Blogging Trend 2016 wurden von Ariane hochgeladen. Trends, die nicht unbedingt positiv sind. So geht es immer mehr dahin, dass man leichte, einfache, kurze Sätze schreiben soll, damit die eigenen Leser relativ gut den Blog lesen können. Statt Facebook und Instagram, wo man noch lesen muss, sind Snapchat und Youtube nun auf dem Vormarsch. Dies sind nur zwei der "Trends", die ich zugegebenermaßen ziemlich erschreckend finde!

10. Von Andrea bekommt ihr Tipps, wie man es schafft, morgens besser aufzustehen. Ich persönliche habe meine innere Uhr, wache fast immer 5 Minuten vor meinem Wecker auf. Sogar am Wochenende, wenn ich nicht so früh aufstehen muss, wache ich immer in etwa dann auf, wenn unter der Woche mein Wecker klingeln würde. Hat man eine solche innere Uhr, kann das ganz praktisch sein, hat man sie nicht, helfen vielleicht Andreas Tipps.


Aufmerksame Leser haben gemerkt, dass ich bei Punkt 4 und 5 ein wenig geschummelt habe. Diese Posts stammen noch aus dem letzten Jahr, allerdings habe ich sie erst im Januar entdeckt, weshalb ich sie trotzdem in diesen Post gepackt habe. :)


Wie findet ihr die Posts der anderen? Habt ihr einen Lieblingspost aus dem Januar? Könnt ihr mir eventuell sogar einen empfehlen, den ich nicht genannt habe?

Fernweh!


Hier in Deutschland ist es kalt, grau und nass. Heute habe ich mir deshalb wiedereinmal meine Bilder aus meinem Spanienurlaub auf Menorca von vor ein paar Jahren angeschaut und würde am liebsten jetzt sofort dort sein. 
Ich möchte heute mal nur die Bilder sprechen lassen und nicht viel mehr Worte verlieren.
Wie siehts bei euch aus? Würdet ihr euren Alltag auch lieber gegen Sonne, Strand und Meer tauschen?






[Review] Paula's Choice - Skin Perfecting


Seid ihr mit eurer Haut nicht zufrieden? Ist sie unrein, empfindlich und ihr wisst nichts, was dagegen hilft? Dann lest unbedingt meine Review zum Skin Perfecting 2% BHA Liquid Exfoliant von Paula´s Choice.


Das sagt Paula´s Choice:
Entfernen Sie Hautpartikel, die sich tief in den Poren festgesetzt haben und bekämpfen Sie hartnäckige Pickel und Mitesser mit diesem flüssigen Peeling.
  • reinigt porentief und beugt Unreinheiten vor
  • 2% Salicylsäure für eine glatte und reine Haut
  • pH-Wert von 3,2 ist optimal für wirksames Peeling
  • 100% frei von Duft- und Farbstoffen

Beachten Sie bitte: Wenn Sie ein BHA-Produkt verwenden, sollten Sie tagsüber unbedingt auch einen Sonnenschutz auftragen.
 Menschen, die gegen Acetylsalicylsäure (Aspirin) allergisch sind, sollten keine salicylsäurehaltigen Produkte (wie Betahydroxysäure oder BHA) verwenden.

Inhaltsstoffe:

Water, Methylpropanediol, Butylene, Glycol, Salicylic Acid, Camellia Oleifera (Green Tea) Leaf Extract, Polysorbate 20, Sodium Hydroxide, Tetrasodium EDTA.

In dem Fläschchen sind 118ml enthalten und ihr bekommt es für 31,90€ im Onlineshop. Zudem gibt es die Möglichkeit eine kleinere Version mit 30ml oder ein Sample zu bestellen um das Produkt vorerst zu testen.


Anwendung:

Ich gebe morgens und abends jeweils eine kleine Menge des Produktes auf ein Wattepad und verteile es anschließend auf meinem zuvor gereinigten Gesicht.

Meine Erfahrungen:

Das Skin Perfecting 2% BHA Liquid Exfoliant ist ein chemisches Peeling, welches den Kauf wirklich wert ist, wenn man gegen seine unreine Haut ankämpfen möchte.
Ich verwende das Produkt nun schon seit Oktober 2015, habe aber extra gewartet, bis ich eine Review schreibe, damit ich auch ausreichend über meine Erfahrungen berichten kann.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase konnte ich direkt Verbesserungen an meiner Haut feststellen. Das Peeling hat meine Haut nicht gereizt, nicht ausgetrocknet und auch keine anderen Probleme bei mir ausgelöst. 


Das im Produkt enthaltene BHA bzw. Salicylsäure klärt die Haut, reinigt verstopfte Poren und wirkt entzündungshemmend. Dies kann ich auch auf jeden Fall bestätigen. Mein Hautbild wirkt reiner, die Poren verkleinert und alles ebenmäßiger.

Auch, wenn meine Haut noch nicht perfekt ist, kann man eine deutliche Verbesserung sehen. Auch anderen ist dies schon aufgefallen. Selbst wenn ich neue Unreinheiten bekomme, so klingen sie schneller ab als vorher, was man auf die antibakterielle Wirkung von dem BHA zurückführen kann.


Sehr positiv finde ich zudem die Ergiebigkeit des Produkts. Ein paar Tropfen pro Anwendung reichen vollkommen aus, wodurch man lange etwas davon hat. Mein Fläschchen ist trotz dreimonatigen Nutzens noch 2/3 voll.


Damit euch meine Review auch etwas bringt, habe ich hier nochmal ein paar kleine Hinweise zu meiner Haut: Meine Haut ist immer sehr trocken und neigt zu Unreinheiten (Pickel & Mitesser). Generell ist sie allerdings nicht sehr sensibel und verträgt recht viel. Deshalb empfehle ich euch, es einfach mal auszutesten und euch selbst ein Bild von dem Produkt zu machen. Schließlich reagiert jede Haut anders auf Produkte! :)




Mir gefällt das chemische Peeling sehr und ich möchte es nicht mehr missen.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Skin Perfecting 2% BHA Liquid Exfoliant oder auch anderen Produkten von Paula´s Choice? Lasst es mich in den Kommentaren wissen! :)


Random Facts About Me


Ich finde es immer wieder ganz schön, wenn man die Person hinter einem Blog näher kennenlernt und weiß, mit wem man es zu tun hat. Genau aus dem Grund dachte ich, schreibe ich euch mal 10 Facts About Me auf, die ihr bisher noch nicht über mich wisst.



#1
Oft finde ich etwas so witzig, dass ich es nicht weitererzählen kann, da ich immer wieder drauf los lachen muss.

#2
Ohne mein Handy verlasse ich nie das Haus. Eigentlich komplett bescheuert, aber über das Teil läuft echt alles. Generation Handy :D

#3
Ich bin absoluter Frühaufsteher. Normalerweise bin ich immer um spätestens 7 Uhr wach. Auch am Wochenende.

#4
Mein absolutes Lieblingsessen ist Hähnchencurry mit Langkornreis. Allgemein kann man mit Currysoße bei mir kaum was falsch machen.

#5
Ich habe keine Allergien. Hatte ich auch noch nie. Und will ich auch nicht kriegen.

#6
Ich hätte nichts dagegen, 5 Kilo ZUzunehmen. 

#7
Unordnung ist gar nicht mein Ding. Klar, auch bei mir im Zimmer bricht mal das Chaos aus, aber dann dauert es auch nicht lange, bis ich wieder alles an Ort und Stelle bringen muss. Noch vor ein paar Jahren habe ich Zettel in der Schule immer nochmal geschrieben, wenn ich fand, dass sie hässlich aussahen. :D

#8
Ich sehe keinen Sinn darin, viel Alkohol zu trinken und trinke folglich auch nicht viel.

#9
Wenn mir ein Lied sehr gut gefällt, dann singe ich es den ganzen Tag (oder auch mehrere Tage) vor mich hin und bekomme den Ohrwurm nur ganz schwer wieder weg.

#10
Ich kann keine Tabletten schlucken, muss ich es aber, viertel oder achtel ich die, wenns sein muss :D


So, und nun möchte ich euch besser kennenlernen. Erzählt mir doch einen Random Fact über euch! :)

Rose Quartz & Serenity - Die Farben des Jahres 2016


Genau wie im letzten Jahr, möchte ich euch auch in diesem Jahr die Farbe des Jahres vorstellen. Jedes Jahr wählt das Pantone Color Institute eine Trendfarbe für das nächste Jahr aus. In 2015 war es Marsala, ein dunkles, warmes Bordeauxrot. Und dieses Jahr?


Pantone kürt Farben des Jahres 2016


Quelle: Pantone

Dieses Jahr ist es das komplette Kontrastprogramm. Das Institut entschied sich gleich für zwei Farben. Zwei helle Farben. Und zwar für Rose Quartz und Serenity. Zwei Pastelltöne, die super gut miteinander harmonieren.

Pantone wählt diese Farbkombination aus zwei verschiedenen Gründen. Zum Einen deswegen, weil der Wunsch der Menschen nach Ruhe und Gelassenheit sehr ausgeprägt ist. Die ruhigen Farben sollen dem ganzen Alltagsstress ein wenig entgegen und entspannend wirken. Hierbei steht das helle und warme Rose Quartz für Balance und Gelassenheit und das babyblaue Serenity für Ruhe und Sicherheit. Zum Anderen soll der Farbverlauf zwischen dem Rosa und dem Blau ein Statement in Sachen Gender-Equality setzen. Es soll verdeutlicht werden, dass die traditionelle Farbzuordnung für die beiden Geschlechter in der heutigen Zeit fragwürdig ist. Eine Farbe soll nun nicht mehr bestimmen, ob das Kleidungsstück von einem Mann oder einer Frau getragen wird. Gerade die Wahl von zwei Farben, die für zwei verschiedene Geschlechter stehen und ineinander verschmelzen, steht für das Auflösen der typischen Geschlechterrollen.

Den Gedanken hinter der Farbwahl finde ich sehr positiv. Es sollte keine festgesetzten Grenzen geben, schon gar nicht in der Mode. Jeder sollte das anziehen dürfen, was er mag.

Was haltet ihr von den Farben des Jahres 2016 und dem Gedanken dahinter? 

[Rezept] Oreo Cupcakes

Vor ein paar Tagen habe ich zusammen mit einer Freundin super leckere Oreo Cupcakes gebacken. Heute möchte ich euch diese gerne zeigen und euch dazu das Rezept vorstellen. Es ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht denkt. Es dauert nur ein wenig. :)


Für etwa 12 Oreo Cupcakes benötigt ihr:

Für den Teig:

  • 24 Oreo-Kekse (ihr könnt auch, wie ich, eine günstigere Variante der Kekse verwenden)
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 160g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 160g Butter oder Margarine (Raumtemperatur)
  • 100g Weizenmehl
  • 30g Speisestärke
  • 30g Kakao
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 70 ml Milch 
Für die Creme:
  • 230g Puderzucker
  • 115g Butter oder Margarine
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • die von dem Teig übrig gebliebenen Kekshälften
  • 2 Esslöffel Milch
  • Eventuell zusätzliche Kekse als Dekoration
Material:
  • Mixer
  • 12 Muffinförmchen (am besten verwendet ihr entweder Förmchen aus Silikon*oder Papierförmchen in einem Muffin-Backblech*, da die Muffins schnell aus der Form geraten können)
  • 2 große Schüsseln
  • 2 kleine Schüsseln
  • Evtl. Spritzbeutel

Und so gehts:

1. Der Backofen wird zunächst auf 160°C Umluft vorgeheizt.
2. Nun fangt ihr an, 12 Oreo Kekse aufzudrehen, die weiße Creme abzukratzen und in eine Schüssel zu füllen.
3. Die Hälfte von den 24 Kekshälften zerkrümelt ihr nun grob, die andere Hälfte der Kekshälften benötigt ihr später für die Creme. Das Zerkrümeln geht am Besten, wenn ihr die 12 Kekshälften in eine Gefriertüte gebt und mit einem Nudelholz darauf rumdrückt.
4. Anschließend verquirlt ihr mit einem Mixer die Butter mit dem Zucker und dem Vanillinzucker. Wenn diese Masse schaumig ist, gebt ihr die Eier hinzu und rührt diese unter.
5. In einer anderen Schüssel vermengt ihr das Mehl mit dem Salz, der Speisestärke, dem Kakao und dem Backpulver. Danach gebt ihr dieses im Wechsel mit der Milch und den zerkrümelten Keksstücken zu eurer verquirlten Masse und vermengt alles miteinander zu einem Teig.
6. Jetzt fangt ihr an ein wenig Teig in jedes eurer Muffinförmchen zu geben, legt dann einen Oreo Keks darauf und bedeckt diesen anschließend mit eurem restlichen Teig.
7. Eure Muffins kommen nun für ca 25-30 Minuten in den Backofen. Lasst sie danach schön abkühlen.
8. Während die Muffins backen, könnt ihr euch schon mal an die Creme machen. Hierzu vermengt ihr zuallererst die weiße abgeschabte Keksfüllung mit der Butter, dem Salz und dem Vanillinzucker.
9. Nun zerkrümelt ihr die übrigen 12 Kekshälften ganz fein und gebt sie im Wechsel mit dem Puderzucker und der Milch zu der Creme.
10. Jetzt ist es eure Entscheidung, wie ihr die Creme auf den Muffins verteilen wollt. Es sieht besonders schön aus, wenn man sie mithilfe eines Spritzbeutels auf die Muffins gibt, ich habe sie allerdings mit einem Löffel aufgetragen.
11. Zum Schluss könnt ihr als Dekoration noch einen Oreo Keks oben drauf setzen.




Ich hoffe euch gefällt das Rezept und ihr backt die Oreo Muffins nach. Lasst sie euch schmecken! :)

* Affiliate Links

Mehr Professionalität in 2016 - Eigene Domain und Visitenkarten


Für das Jahr 2016 habe ich mich an ein wenig mehr Professionalität für meinen Blog gewagt. Neben einer eigenen Domain, sind auch meine eigenen Visitenkarten dazugekommen. Beides sieht, meiner Meinung nach, einfach besser aus und macht mehr her. :)


Visitenkarten*:
Vor kurzem war die Onlinedruckerei Köln (Digitaldruck Köln) so lieb und hat mir die Möglichkeit gegeben, mir kosten- und bedingungslos eigene Visitenkarten designen zu lassen. 

Der Service ist wirklich astrein. Nochmal ein großes Danke an Thomas, der mir meine Karten nach meinen groben Wünschen designed hat. Auch der Versand ging super schnell. Bereits zwei Tage später konnte ich meine Visitenkarten von der Packstation abholen und sie in den Händen halten.

Meine Visitenkarten sind zweiseitig bedruckt und aus etwas festerer Pappe. Auf der einen Seite findet man meinen Header und auf der anderen Seite meine Kontaktdaten. Der Druck ist dabei sehr hochwertig. Alles ist klar, die Farben passen, sodass es sehr hochwertig aussieht.


Meine ersten eigenen Visitenkarten :)

Ob man als Blogger Visitenkarten unbedingt benötigt, sei mal dahin gestellt. Aber ich finde, dass sie einem auf jeden Fall helfen und nicht schaden können. So hat man alle wichtigen Daten direkt auf einer Karte und das elendige Buchstabieren bleibt fern.

Domain:
Eine eigene Domain wollte ich schon sehr lange für meinen Blog haben. Ich fand diesen Zusatz ".blogspot" schon lange sehr unschön. Aus diesem Grund habe ich lange überlegt und mir letztendlich eine Domain bei Allinkl gekauft. Seit gut zwei Wochen ist mein Blog nun unter der Adresse www.carotellstheworld.com zu erreichen. Ich freue mich sehr darüber und bin froh, diesen Schritt gewagt zu haben.


Wie steht ihr zu Visitenkarten bei Bloggern? Habt ihr selbst welche und wie sieht es bei der Domain aus?


*Dieses Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt
Copyright © 2013-2017 Carotellstheworld | Impressum & Datenschutz | Vorlage by Mira Designs| Design & Coding by AileenHannah