Folgst du mir, dann folg ich dir!


In regelmäßigen Abständen bekomme ich Kommentare unter meine Posts geschrieben, die in etwa so lauten:

"Hey, toller Blog. Gefällt mir echt gut. Schau doch mal bei mir vorbei und folg mir, ich folge dir dann auch.

Liebe Grüße Name, Bloglink"



Ich HASSE solche Kommentare und lösche sie meistens auch ohne wenn und aber oder lasse sie unkommentiert stehen!

Denn das sind dann immer so Momente, wo ich mich frage, wenn dir mein Blog doch so gut gefällt, warum folgst du ihm dann nicht einfach und lässt mir selbst die Entscheidung, ob ich deinem folge??

Zudem hinterlassen solche Kommentare bei mir immer einen negativen Beigeschmack dem Blogger gegenüber. Nichts spricht gegen einen Bloglink nach einem sinnvollen, zum Post passenden Kommentar. Das finde ich vollkommen in Ordnung und schaue sogar meist bei den Blogs vorbei. Aber dieses gegenseitige Folgen nur um viele Follower zu bekommen, finde ich einfach nur schrecklich. Was bringt es einem denn, Follower zu haben, die wahrscheinlich nie auf deinen Blog klicken, erst recht nicht kommentieren?

Richtig, NICHTS!

Ich bitte euch in Zukunft, solche Kommentare zu unterlassen. Es bringt weder euch, noch mir etwas, wenn ihr sogenannte Ghost-Follower habt!

Wir bloggen doch alle, weil es uns Spaß macht, beziehungsweise sollte das der Grund sein. Natürlich ists schön, wenn dann auch ein wenig Resonanz von Lesern in Form von Kommentaren oder Followern kommt. Aber dann bitte doch Leute, die mir gerne folgen und gerne kommentieren und nicht Leute, die nur ihren eigenen Blog pushen wollen.

Wie siehts bei euch aus, wie handhabt ihr solche Kommentare? Löscht ihr sie, beantwortet ihr sie oder nicht?

Autumn, the season that teaches us that change can be beautiful


Bevor bald der Herbst schon wieder vorbei ist und der Winter beginnt, möchte ich euch noch ein paar Herbsteindrücke zeigen.


Dieses Foto ist auf meinem Weg zur Schule entstanden. Ich fahre immer mit dem Rad circa 5 Minuten zur Schule und komme dabei an einem kleinen See vorbei. Der Weg der darum führt, sieht besonders im Herbst toll aus.


Die nun folgenden Fotos sind im Osnabrücker Bürgerpark entstanden. Der Bürgerpark ist der älteste öffentliche Park Osnabrücks und befindet sich am Rande der historischen Altstadt.
Als ich noch klein war, war ich mit meinen Großeltern super oft im Bürgerpark auf dem Spielplatz. Stunden lang. Und allgemein kam mir der Bürgerpark riesig vor. Als ich jetzt ein paar Jährchen später vor circa 1,5 Wochen wieder mal da war, war ich überrascht, wie viel größer mir der Park damals vorkam. Da kann man mal sehen, dass die kindliche Wahrnehmung komplett anders ist :D.




Und hier wenn man so will, die Skyline von Osnabrück :D. Nein, okay, aber immerhin sieht man links im Bild den Osnabrücker Dom und rechts die Marienkirche. 




[LINKSAMMLUNG] DIY Adventskalender




Heute in 42 Tagen ist schon Weihnachten! Wie schnell die Zeit immer vergeht. Es kommt mir erst wie gestern vor, dass ich Sommerferien hatte und mit Freunden in London war. Aber gerade weil Weihnachten nun mit so schnellen Schritten auf uns zukommt, sollte man sich, bereits Gedanken um einen Adventskalender machen.

Da es immer so so viele schöne und einfallsreiche DIY Adventskalender von anderen Bloggern gibt und ich mir die Ideen aber nie alle merken kann, habe ich mir gedacht, dass ich dieses Jahr mal eine Linksammlung zum Thema mache. 

Also falls ihr selbst noch Inspiration für einen selbstgemachten Adventskalender braucht, dann findet ihr sie hier bestimmt. 
Viel Spaß beim Durchklicken und selbstbasteln! :)

Nochmals Danke an alle Blogger, deren Bilder ich verwenden durfte (die Urheberrechte der Bilder liegen bei den jeweiligen Bloggern, die direkte Quelle ist jeweils direkt unter dem Bild verlinkt).

Skandinavischer Adventskalender am Ast
Quelle: Windmelodie

Bei Duni von Windmelodie gibt es dieses Jahr einen hübschen Adventskalender im skandinavischen Stil. Mir gefällt der wirklich richtig gut. Und so aufwendig ist es auch glaub ich gar nicht, den zu machen. Einfach an einen dickeren Ast kleine Geschenke und Kärtchen dran hängen und schon sieht der Adventskalender klasse aus. Wirkt bestimmt in so einigen Wohnungen gut an sonst so kahlen Wänden.

Waben-Adventskalender
Quelle: Bonny & Kleid

Kommen wir nun zu einem Adventskalender, der auf den ersten Blick sehr zeitintensiv wirkt. Kristina von Bonny & Kleid hat dieses Jahr einen Waben-Adventskalender gefertigt. Natürlich kann man die Schachteln auch selbst aus Pappe formen, Kristina allerdings hat sich Schachteln gekauft, diese angesprüht und auf eine Unterlage geklebt. Dadurch wird das Ganze um einiges einfacher, verliert aber trotzdem nicht seine tolle Ausstrahlung.

Advent Calendar with Plastic Animals
Quelle: A Bubbly Life

Bei Laurel von A Bubbly Life konnte man bereits vor zwei Jahren einen tollen Adventskalender bestaunen. Auch er macht viel her, ist allerdings von den bisher gezeigten, glaube ich, der aufwendigste. Alleine schon deshalb, weil jedes einzelne Tier auf den Schachteln weiß lackiert wurde und die rote Nase bekommen hat. Auf jeden Fall aber, kann er sich sehen lassen!

Adventskalender aus Packpapier
Quelle: youdid Design

Für Leute, die mit einer Nähmaschine umgehen können, ist dieser Adventskalender vielleicht geeignet. Den gabs bereits letztes Jahr bei Judith von youdid Design zu sehen. Aus Packpapier wurden die Tütchen genäht, dann verziert und letztendlich natürlich befüllt und zugeklebt. Die Kalenderzahlen findet ihr in Judiths Post sogar als Freebie :)

Adventskalender to go
Vielleicht für Kaffeetrinker und Starbucksliebhaber geeignet: Der Adventskalender to go von Alyssa von Another Lovely Fashion Blog. Ihr braucht nur 24 Kaffeebecher, Zahlen, Geschenkpapier und natürlich die Inhalte. Und dann könnt ihr eurer Kreativität bereits freien Lauf lassen. Finde ich ne super Idee. 


Ich persönlich kann mich überhaupt nicht entscheiden, welchen ich nun am besten finden soll. Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als die nächsten fünf Jahre diese Liste hier abzuarbeiten. :D

Und nun ihr. Welchen der Adventskalender findet ihr am besten? Probiert ihr sogar einen von ihnen aus?

[PR-Sample] Planung ist das halbe Leben...

... das musste ich in letzter Zeit auch in Bezug auf meinen Blog merken. So viele Blogparaden oder andere Aktionen, bei denen man mitmachen möchte, Posttermine, Bloggerkontakte oder einfach ein paar Ideen für neue Posts, die einem im Kopf umherschwirren. Wie soll man sich das bloß alles merken?

Natürlich, ein Kalender nur für Bloggerkram musste her. Und da ich gedruckte Varianten weitaus lieber mag, als digitale Kalender, musste es auch unbedingt ein gedruckter, schöner, kleiner Kalender werden.

Mein Taschenkalender war so nett, mir ein Exemplar zur Verfügung zu stellen, danke dafür. :) ♥

Auf Mein Taschenkalender hat man die Möglichkeit sich einen eigenen Taschenkalender nach seinen Wünschen zu gestalten.

Ganz zu Anfang muss man entscheiden, welches Format man denn gerne hätte. Ihr könnt entscheiden zwischen A5, A6 und 15x14cm und ob ihr das Ganze in Classic oder Premium haben möchtet. Den Startmonat, die Farbe des Bandes und des Kalendariums, das vordere und das hintere Cover könnt ihr vollkommen frei wählen. Im Kalendarium selber gibt es noch die Möglichkeit Gadgets wie zum Beispiel Zeitangaben, Mondphasen, Namenstage, Feiertage und Sternzeichen einzufügen und den Kalender somit zu individualisieren. Ganz am Ende hat man noch 2x8 Seiten, auf die man noch Jahresübersichten, linierte Seiten, karierte Seiten, Addresszeilen und vieles mehr einfügen kann.


Ich habe mich für einen Taschenkalender im DinA6 Format und Premium entschieden.

Die Premiumvariante kostet ein paar Euro mehr, hat aber den Vorteil, dass das Cover aus Lederfaser gemacht ist und so nicht so leicht kaputt geht. Zudem ist das Band breiter und stärker. Am Ende des Kalenders befindet sich noch eine Dokumententasche, in die ihr beispielsweise Fotos, Visitenkarten oder andere Zettel reinlegen könnt.

Als Cover habe ich einfach ein Bild mit einem Spruch verwendet und unten noch das Jahr 2016 ergänzt. Das Kalendarium habe ich einfach ganz schlicht gehalten und keine besonderen Gadgets ergänzt, da ich den Kalender alleine für das Bloggen verwenden werde und diese somit nicht benötige.


An der Qualität gibts wirklich nichts zu meckern. Alles ist top verarbeitet und hochwertig.

Die Kosten belaufen sich bei meinem Exemplar auf 19,95€.

Der Versand des Kalenders ging super schnell. Am Donnerstag hatte ich bestellt und am darauffolgenden Dienstag ist er schon direkt bei mir eingetrudelt.

Falls ihr noch kein Weihnachtsgeschenk habt (wovon ich mal ausgehe :D), wäre so ein persönlich gestalteter Taschenkalender dann nichts? 

Mir gefällt mein neuer Kalender wirklich sehr. Wie findet ihr ihn? Habt ihr euch auch schon mal selbst einen gestaltet?
Copyright © 2013-2017 Carotellstheworld | Impressum & Datenschutz | Vorlage by Mira Designs| Design & Coding by AileenHannah