Abiball 2016 - Frisur


Mein Abiball ist vorbei und damit auch meine Schulzeit. Auf der einen Seite absolut erleichternd, auf der anderen Seite aber auch unglaublich schade und traurig. Die ganzen Menschen, mit denen man Tag für Tag den Schulalltag bestritten hat, wird man nur schwer nochmal alle zusammentrommeln können. Natürlich, mit dem ein oder anderen wird man auch weiterhin in Kontakt bleiben, doch der Großteil wird wohl aus den Augen verschwinden. Ich finde dies wirklich schade, bin aber selbst auch nicht besonders gut im Freundschaften halten. Bei mir trifft der Spruch "Aus den Augen aus dem Sinn" wirklich zu. Wenn ich Menschen nicht mehr tag täglich sehe oder eine festere Bindung zu ihnen hatte, dann verläuft sich das mit der Zeit im Sand. Trotzdem gebe ich mir natürlich Mühe, dass das nicht passiert. Im Zeitalter von Whatsapp und Co. dürfte das Problem ja auch geringer sein als damals, als man diese Möglichkeiten noch nicht hatte. 
Aber kommen wir nun zum eigentlichen Thema: Meine Abiballfrisur!


Für mich war von Anfang an klar, dass ich meine Haare hochgesteckt haben möchte. Die endgültige Entscheidung, was es werden sollte, erfolgte dann aber mehr als spontan.
Ich rief bei meinem Friseur an, wollte einen Termin ausmachen und wurde direkt für zwei Stunden später dorthin bestellt, sodass man sich meine Vorstellungen einmal anhören oder ansehen konnte.
Aber welche Vorstellungen denn? :D Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir null Gedanken über meine Frisur gemacht, außer dass es hochgesteckt werden sollte. Also habe ich mir schnell im Internet verschiedene Hochsteckfrisuren angeschaut, einen Screenshot gemacht und schon musste ich auch los. Beim Friseur sagte man mir, dass das, was ich mir vorstellte realisierbar sei und so war die Sache dann klar.


Am Tag meines Abiballs hatte ich meinen Friseurtermin dann bereits um 9 Uhr morgens. Gute 2h verbrachte ich dort, da als erstes meine Haare komplett durchgelockt wurden. Denn von Natur aus habe ich richtig glattes Haar. Nach gut 45 Min unter der Haube wurden mir die Lockenwickler wieder entfernt und mit dem Hochstecken begonnen.
Wie ihr sehen könnt, habe ich eine lockere, verspielte Variante bevorzugt, es sollte nicht zu streng wirken.


Dank gefühlten 100 Spangen, Klammern und ausreichend Haarspray hielt die Frisur auch perfekt.

Was haltet ihr von der Frisur? Hattet ihr schon Abiball, Abschlussball oder eine Hochzeit? Was hattet ihr für eine Frisur? :)


Trust in yourself


Endlich! Ich hab mein Abi in der Tasche! Meine Schulzeit ist offiziell beendet und ich hab es all denen gezeigt, die nicht an mich geglaubt haben. So!
Und genau deshalb trägt mein heutiger Post auch folgenden Titel: Trust in yourself!
Denn das ist das, was wirklich zählt.


Lasst euch nicht einreden, dass ihr etwas nicht könnt. Lasst euch von nichts abbringen, was ihr so gerne möchtet. Zieht es einfach durch. Ich weiß, dass das schwer ist, aber nur so, könnt ihr selbst daran wachsen und etwas im Leben erreichen!

Zweifele nicht an dir selbst, zweifle an denen, die dich an dir zweifeln lassen!

Ich musste mir immer anhören, dass ich besser hätte nach der 10. Klasse abgehen sollen, weil ich mir selbst zu viel auflade, mir zu viel Stress mache, wenn ich Abitur mache. Sicher hat man es nur gut mit mir gemeint. Doch man hat mir auch den Eindruck gegeben, als würde man nicht wirklich darauf vertrauen, dass ich die Kraft habe, das alles durchzustehen und hinzubekommen.

Selbst von Lehrern habe ich Sprüche gedrückt bekommen, dass ich erstmal mein Abi schaffen solle, bevor ich mich irgendwo bewerbe. Das hört man natürlich super gerne. 
Ich war keine Musterschülerin, ganz und gar nicht, aber ich habe es trotzdem durchgezogen und geschafft. Entgegen der Erwartungen.

Kurz vor meinen Abiturprüfungen habe ich von einer wichtigen Person "Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss." gesagt bekommen und finde diesen Satz enorm gut.
Denn genau das ist es doch. Man muss nicht immer alles mit Bravour meistern. Klar, ich hätte mir gewünscht, dass ich es einfacher gehabt hätte, aber letztendlich zählt nur das Ergebnis und nicht der Weg dorthin.

Und das Ergebnis ist: Ich werde studieren gehen. In den Niederlanden. Logopädie.

Infused water - Wasser trinken leicht gemacht


Trinken ist wichtig, das wissen wir bestimmt alle, oder? Besonders jetzt bei den immer wärmer werdenden Temperaturen. 
Aber nur weil wir das wissen, heißt das noch lange nicht, dass uns das so super einfach fällt. Ich muss mich in meinem Alltag dazu zwingen, etwas zu trinken. Und wenn ich nichts in meinem direkten Blickfeld stehen habe, dann vergesse ich es auch schlichtweg. Dabei sollte ein Erwachsener mindestens zwei Liter trinken, eher sogar mehr. Gehts da noch jemandem wie mir? 


Ich sags ganz ehrlich: Ich bin absolut kein Wassertrinker. Wasser ist mir einfach zu langweilig und schmeckt mir nicht. Lieber trinke ich Eistee oder Orangensaft. Dass das nicht besonders gesund ist, weiß ich. Aber da ich so mehr am Tag trinke, als würde ich Wasser trinken, habe ich das ausgeblendet. Seit einiger Zeit habe ich aber nun eine gesündere Lösung für mein "Problem" gefunden. Und diese nennt sich: Infused Water!

Infused Water ist einfach Sprudel- oder stilles Wasser, welches mit Früchten versetzt wurde und so deutlich besser schmeckt als normales Wasser. Total Easy!

Wie ihr euer eigenes Infused Water macht, ist natürlich vollkommen euch überlassen. Trotzdem stelle ich euch nun meine Lieblingsvariante vor.


Ich trinke mein Wasser, bevorzuge übrigens Sprudelwasser, am liebsten mit verschiedenen Früchten.

- Himbeeren
- Erdbeeren
- Ananas
- Zitrone
- Wassermelone

Die Früchte machen das Wasser interessanter, erfrischender und sehen zudem noch super darin aus.

Am besten schmeckt mir das Ganze übrigens, wenn ich die Früchte ins Wasser gebe und es dann für circa zwei Stunden in den Kühlschrank stelle. In der zeit kann alles schön durchziehen und der Geschmack der Früchte kann sich im Wasser verteilen. Anschließend kann man es kalt genießen, perfekt für warme Tage geeignet.


Habt ihr schonmal Infused Water getrunken? Oder habt ihr mit dem Trinken gar keine Probleme und benötigt solche simplen Tricks nicht?

LiebLinks des Monats ♥ #5

Hoppsala, da habe ich doch glatt vergessen, meinen monatlichen LiebLinks-Post hochzuladen und muss das nun nachträglich tun. Denn ausfallen lassen, möchte ich ihn natürlich nicht. Deswegen: Here we go!


1. Ihr kennt das bestimmt auch. Der Kleiderschrank ist prall gefüllt, aber ihr habt trotzdem nichts zum Anziehen. Oder? Dann liegt es vielleicht daran, dass ihr Vieles habt, was ihr gar nicht anzieht, oder sich eure Kleidungsstücke nur schwer miteinander kombinieren lassen. Auf Some Kind of Fashion seht ihr, wie ihr euch eine Capsule Wardrobe erstellen könnt.

2. Mit Freundschaften ist das ja immer so eine Sache. Freunde kommen und gehen, manche bleiben ein Leben lang. Man sollte seine Zeit mit den richtigen Leuten verbringen. Mit Freunden, die einen verstehen und die auch in dem interessiert sind, was man erzählt. Ein paar Gedanken über Freundschaft findet ihr hier.

3. Von dem Heimwegtelefon habe ich vor einiger Zeit schon einmal gehört und finde die Idee wirklich klasse. Wenn man mal abends alleine unterwegs ist, kann man die Nummer wählen und am anderen Ende mit einem ehrenamtlichen Mitarbeiter sprechen. Dies gibt einem Sicherheit und man ist nicht allein. Genauer erklärt wurde das Heimwegtelefon auf Youcangirl!

4. Für mich sind Kontakte zu anderen Bloggern wichtig. Nicht um sie auszunutzen, sondern einfach um sich auszutauschen und miteinander zu vernetzen! Was den Erfolg des Blogs angeht, denke ich, hat Katha schon recht. Sie schrieb ihre Meinung in ihrem Blogpost "Vitamin B - wie wichtig sind Connections für den Blog-Erfolg?" nieder.

5. Darüber, wie Blogger von Firmen behandelt werden, gibt es ja einige Posts. Und selbst ich könnte da wohl schon ein ganzes Buch drüber schreiben. Aber das, was in diesem Post beschrieben wird, finde ich dann wirklich schon eine Nummer zu krass.

6. Der gute alte Mehrwert. Überall wird gepredigt, man solle mit Mehrwert bloggen. Also Content schaffen, der die Leser weiterbringt und ihnen hilft. Aber wie blogge ich denn mit Mehrwert? Ein paar Tipps findet ihr hier.

7. Machen wir mit Tipps weiter. Traffic wünschen wir uns doch alle, oder? Aber aller Anfang ist schwer und ohne Geduld kommt man nicht wirklich weit. 8 Tipps für mehr BlogTraffic findet ihr bei pretty nice.

8. Bei Vanessa gibts auch einen spannenden und informativen Beitrag über Kooperationen und das Bloggerleben. Lest ihn hier am besten selbst.

9. Social Media wird immer wichtiger, Instagram ist fast nicht wegzudenken. Mittlerweile gibt's sogar Instablogger, da liegt es nahe, dass man sich die Frage stellt, ob Instagram Blogs verdrängt. Vita hat ein Statement dazu abgegeben, warum sie sich auf ihren Blog konzentriert und auf ihn setzt.

10. "Selbst 15 Punkte sind nicht genug" - eine Überschrift, die mich direkt gepackt hat. Auch hier sag ich euch, lest am besten selbst :)

Was haltet ihr von meinen LiebLinks? Und was sind eure aus dem Monat Mai? 


Das perfekte Abiballkleid!


Abiball! Der Tag, der unsere Schullaufbahn komplett beendet. Der Tag, auf den wir 13 Jahre lang hingearbeitet haben und der Tag, nach dem sich einiges in unserem Leben ändern wird. Ein großartiger Tag eines jeden Abiturienten, oder nicht?



Und an so einem Tag möchte man natürlich auch besonders gut aussehen. Aber was zieht man an? Die Suche nach dem perfekten Kleid kann lang und anstrengend sein. Da ich selbst auch noch nicht weiß, was für ein Kleid ich gerne tragen möchte, habe ich mich online einmal umgesehen und euch ein paar Vorschläge zusammengestellt.

Aktuell sind Pastellfarben natürlich total angesagt. Rose Quartz und Serenity sind schließlich die Farben des Jahres 2016. Mir gefallen die Farben wirklich sehr und vor allem in hellem Rosa oder Nude findet man unglaublich viele, schöne Kleider. Solche hellen Töne wirken freundlich, frisch und überhaupt nicht aufdringlich. Mein einziges Problem dabei: Ich habe helle, fast weiße Haut, weshalb ich denke, dass Farben wie Mint, Flieder und Rosa, mich noch blasser erscheinen lassen könnten. 

Aber auch dunkelblaue Kleider gefallen mir sehr gut. Sie sind eher klassisch und werden wohl immer aktuell sein. Zudem haben sie den Vorteil, dass ein eventueller Essensfleck nicht direkt gesehen wird, was ja auch sehr hilfreich sein kann! ;)

Langes oder kurzes Kleid?
Als ich damals nach der zehnten Klasse einen Abschlussball von der Tanzschule aus hatte, waren lange Kleider absolut unbeliebt. Fast jede trug ein kurzes, so auch ich. Heute sieht das jedoch anders aus. Lange Kleider sind wieder in Mode gekommen und bringen meiner Meinung nach auch einige Vorteile mit sich. Bestes Beispiel? Die passenden Schuhe. Bei einem kurzen Kleid ist es fast schon unerlässlich High Heels zu tragen, bei einem langen Kleid hingegen ist dies vollkommen egal. Man sieht sie sowieso nicht, weshalb es kein Drama ist, flache und vor allem bequemere Schuhe zu tragen. Außerdem finde ich, sehen lange Kleider eleganter aus, als kurze.

Steht bei euch auch ein Ball oder eine Hochzeit an? Habt ihr schon ein Kleid? Was für ein Kleid bevorzugt ihr? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen! :)


*enthält Affiliate-Links
Copyright © 2013-2016 Carotellstheworld | Impressum & Datenschutz | Vorlage by Mira Designs| Design & Coding by AileenHannah